Erschreckende Bilanz bei Feuerwerk-Lagerkontrollen

11. Januar 2016 | Von | Kategorie: Münster, Münsterland

Die Arbeitsschutzdezernate der Bezirksregierung Münster haben zwischen dem 29. und 31. Dezember 2015 wieder zahlreiche Groß- und Einzelhändler im Bezirk hinsichtlich der Lagerung von Silvesterfeuerwerk überprüft.

Die Bezirksregierung Münster hat mit neun Zweier-Teams 347 Verkaufsstellen im Münsterland und der Emscher-Lippe-Region überprüft. Dabei wurden 171 Mängel festgestellt. Erschreckend ist die wiederholt hohe Mängelquote bei den Fluchtwegen. Verschlossene Türen, zugestellte Fluchtwege und defekte Brandschutztüren wurden beanstandet.

Feuerwerkskörper eines Herstellers aus Polen waren besonders auffällig. Er hatte Artikel ohne Blisterverpackung geliefert und den Verkaufsstellen nicht mitgeteilt, dass diese offenen Artikel unter Glas aufbewahrt werden müssen.
Zudem wurden zum Jahreswechsel wieder mehrere Lagercontainer aufgebrochen und pyrotechnische Gegenstände in großen Mengen entwendet.

Bei einer Silvesterparty in einem Dattelner Landhotel, wurden neben einem mängelfreien Profi-Feuerwerk des Veranstalters auch private, illegale Feuerwerksbatterien angezündet. Durch eine während des Abbrennens umgefallene illegale Feuerwerksbatterie aus Tschechien wurden 14 Menschen leicht und eine Person schwer verletzt. Hinsichtlich der sachlichen und rechtlichen Bewertung nach dem Sprengstoffrecht haben die Arbeitsschutzexperten der Bezirksregierung Münster die zuständige Polizei beratend unterstützt.

  • Der Handel mit Silvesterfeuerwerk wurde nicht angezeigt (7 Verstöße)
  • Festgestellte Produktmängel, z. B. durch aufgerissene Sicherheitsverpackung (27 Verstöße)
  • Pyrotechnik der Kategorie 2 wurde außerhalb eines Verkaufsraums verkauft (1 Verstoß)
  • Produkte wurden in Schaufenstern oder in Regalen offen ausgestellt (5 Verstöße)
  • Die zulässige Lagermenge im Verkaufsraum wurde überschritten (3 Verstöße)
  • Das Feuerwerk wurde ohne Aufsicht und ohne Diebstahlschutz offen aufbewahrt (13 Verstöße)
  • In unmittelbarer Nähe der Feuerwerkskörper waren leicht entzündliche oder brennbare Materialien oder Druckgaspackungen gelagert (21 Verstöße)
  • Es fehlen geeignete Einrichtungen zur Brandbekämpfung (z. B. Feuerlöscher oder Wasseranschluss mit Strahlrohr und Schlauch) (31 Verstöße)
  • Die Verkehrswege, Fluchtwege und Notausgänge im Verkaufsraum/Lager wurden nicht freigehalten (63 Verstöße)

In 23 Fällen wurden mündliche Verwarnungen ausgesprochen. Kostenpflichtige Verwarnungen befinden sich derzeit noch in Prüfung.

Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen

HyperSmash.com